Our Lady of Europe, Gibraltar

2 Gibraltar (GB)

Our Lady of Europe, Gibraltar “Our Lady of Europe” in Gibraltar entstand lange vor dem Projekt Maria Mutter Europas des 21. Jahrhunderts. Bereits im 8. Jahrhundert entstand an ihrer heutigen Stelle im Zuge der maurischen Erorberung der iberischen Halbinsel eine Moschee. Nach dem Abschluss der Rekonquista wurde sie 1309 in ein katholisches Marienheiligtum verwandelt, in der Maria seither als “Unsere liebe Frau von Europa” verehrt wird. Doch bereits 1333 kam es zur neuerlichen Eroberung und das Gotteshaus wurde wieder zur Moschee. Erst 1462 wurde sie wieder ein katholisches Gotteshaus und verlieh der Verehrung der Gottesmutter mit diesem Weihetitel großen Aufschwung. Im 18. Jahrhundert geriet Our Lady of Europe auch in die reformatorischen Konflikte, das Gnadenbild wurde von den britischen Erben sogar zerstört. Die Scherben konnten aber gerettet und wieder zusammen gestetzt werden. Das Marienheiligtum diente jedoch fortan für militärische Zwecke. Erst Anfang der 1960er Jahre überließ die britische Regierung das Gebäude dem Bistum Gibraltar. 1864 kehrte die Virgen de Europa aus Algeciras in ihr Heiligtum zurück. Die spanische Stadt direkt gegenüber an der Bcucht von Gibraltar, erhielt eine getreue Replik und verehrt bis heute Maria als Our Lady of Europe. Der heilige Johannes Paul II. legte 1979 ihren Gedenktag auf den 5. Mai, den Europa-Tag. Eine offizielle Kirchweihe fand am 5. Oktober 1980 statt. In den 1990er Jahren wurde die Kirche saniert und um den markanten Glockenturm erweitert, der in der Starße von Gibraltar weithin sichtbar ist. Hier wird jeden Abend eine heilige Messe für den Frieden gefeiert.

Über 900 Jahre Our Lady of Europe

Rosenkranz-Gemeinschaft Maria Mutter Europas in Gibraltar Durch Vermittlung von Otto von Habsburg gelang die erste gemeinsame Aktivität im Projekt Maria Mutter Europas, das während der 900 Jahre-Feierlichkeiten im Oktober 2009 vollzogen wurde. Damals nahm eine Delegation aus Gnadenweiler teil und unterzeichnete die erste Urkunde für eine gemeinsame europäische Initiative unter den 12 Friedens-Sternen der Gottesmutter Maria, Mittlerin Jesu und Mutter Europas. Die Unterschriften unter die gemeinsame Urkunde brachten die europaweite Gemeinschaft auf den Weg: v.l.: Rektor Msgr. Charles Azzopardi, Bischof Charles Caruana (+), BM Roland Ströbele, P. Notker Hiegl

Linktipps

Zur Internetseite des Shrine Our Lady of Europe
Neville Chipulina hat einige interessante Artikel zur Geschichte von Our Lady of Europe verfasst